Urlaubsziel Italien

Alles rund um Italien als Urlaubsziel

Altstadt Cagliari - Pixabay

Immer eine Reise wert – Cagliari auf Sardinien

| Keine Kommentare

So nun geht es einmal in den Süden Italiens. Cagliari befindet sich im Süden der Insel Sardinien, an der Küste des Golfes von Cagliari, einem Teil des Mittelmeeres. Der Ort und seine Umgebung sind von einer hügeligen Landschaft geprägt.

Cagliari ist die Hauptstadt der autonomen Region Sardinien und mit einer Fläche von 85,45 Quadratkilometern sowie rund 154.000 Einwohnern die größte Stadt auf Sardinien. Cagliari ist eine Hafen- und Universitätsstadt.

Cagliari – ein geschichtlicher Rückblick

Bevor Cagliari zum karthagischen Reich gehörte, war es zunächst eine phönizische Kolonie. Nach dem Ersten Punischen Krieg geriet es unter die Herrschaft der Römer. Während des Zweiten Punischen Krieges diente Cagliari als römischer Flottenstützpunkt. Nach dem Zerfall des Römischen Reiches geriet der Ort unter die Herrschaft der Vandalen und danach an das byzantinische Kaiserreich.

Bastion San Remy - Pixabay

Bastion San Remy – Pixabay

Im 9. Jahrhundert ließ die byzantinische Herrschaft über Sardinien nach und die Insel wurde in fünf Richtertümer (Giudicati) aufgeteilt. Damit war die Insel unabhängig. Da Cagliari aber mehrfach von maurischen Seeräubern überfallen wurde, verließen viele Einwohner ihre Stadt.

Später geriet Cagliari unter die Herrschaft Pisas. Das von Pisa beherrschte Gebiet Sardiniens kam im 14. Jahrhundert aufgrund der Herrschaft Aragons über Pisa unter spanische Regentschaft. Von den spanischen Habsburgern gelangte das Königreich Sardinien schließlich an die österreichischen Habsburger. Im Jahr 1718 ging Sardinien an das Haus Savoyen, das über das Königreich Sardinien-Piemont herrschte. Seit 1861 gehört es zu Italien.

Bedeutende Sehenswürdigkeiten in Cagliari

Die bedeutendste Sehenswürdigkeit von Cagliari ist die Kathedrale Santa Maria di Castello, die als Bischofskirche des Erzbistums Cagliari dient. Sie wurde im 13. Jahrhundert von den Pisanern errichtet und besteht aus vielen Um- und Ausbauten, denn bereits im 14. Jahrhundert wurde mit dem Umbau begonnen. Die Portale der Seitenschiffe und der Glockenturm sind die einzigen Teile, die noch im Original erhalten sind. Der Boden ist mit Buntmarmor gefliest, der Altar verfügt über Steinintarsien und ein Altarbild.

Die Basilika Nostra Signora di Bonaria verfügt über eine Madonnenstatue, die der Legende nach im 14. Jahrhundert vom Meer angespült worden war. Die Freitreppe der Basilika bietet einen fantastischen Blick auf den Golf. Das Amphitheater stammt aus dem 2. Jahrhundert vor Christus und ist 1.150 Quadratmeter groß. In den Sommermonaten finden dort viele Veranstaltungen statt.

Von der pisanischen Befestigungsanlage aus dem 14. Jahrhundert zeugen noch der Elefantenturm und der Pancrazioturm, die während der Herrschaft der Spanier als Gefängnisse dienten und als Aussichtstürme genutzt werden. Ein imposantes Gebäude ist zudem das Rathaus im neogotischen Stil.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.