Urlaubsziel Italien

Alles rund um Italien als Urlaubsziel

Die Spanische Treppe in Rom

| Keine Kommentare

Die Spanische Treppe in Rom, eine der bekanntesten Freitreppen der Welt, wurde im Jahre 1725 fertiggestellt und trägt ihren deutschen Namen aufgrund der „Piazza di Spagna“, die sich unterhalb der Treppe befindet. Denn eigentlich wird die Treppe in Rom „Scalinata di Trinità dei Monti“ genannt. Ihre Geschichte beginnt viele Jahre zuvor.

Papste Innozenz XIII und die römische Kirche befanden den Wildwuchs auf dem Abhang zwischen „Piazza di Spagna“ und der Kirche „Santa Trinita dei Monti“ nicht mehr schön und zeitgemäß. So sollte eine Treppe errichtet werden, die architektonisch in das Stadtbild passte und ordentlich aussah.

Doch nicht nur der Papst hegte Interesse an solch einer Treppe, sondern auch König Ludwig XII

Er finanzierte zuvor den Bau der Kirche „Santa Trinita dei Monti“. Nun wollte er mit dem Bau der Treppe den Aufstieg zur Kirche ermöglichen und damit gleichzeitig ein Denkmal für sein Land errichten. Daraufhin entbrannte ein Interessenkonflikt zwischen ihm und dem Papst.

Der Disput verzögerte den Bau der Treppe über viele Jahre hinweg. Eine Inschrift mit dem Wortlaut OPUS AUTEM VARIO RERUM INTERVENTU, welche sich auf dem unteren Absatz der Treppe befindet, deutet noch heute darauf hin, dass damals „verschiedene Dinge dazwischen“ kamen.

Spanische Treppe in Rom – Bild: 2pi.pl

Einige Jahre später wollte König Ludwig der XIV die Treppe mit seinem Ebenbild aus Stein und hoch zu Ross verzieren, was dem Papst natürlich sehr missfiel.

Soviel Machtdemonstration war in den Augen der römischen Kirche überhaupt nicht angebracht. Papst Benedikt XIII setzte sich dann letztendlich 1721 durch.

Die Treppe konnte aufwendig, und unter Mitwirkung diverser Bauspezialisten der damaligen Zeit, die neuartige und spezielle Werkzeuge einsetzten, im italienischen Stil errichtet werden. Der französische König erhielt nicht mehr als eine Gedenktafel.

Noch heute ist der Konflikt zwischen Rom und Frankreich auf der Treppe zu erkennen, da sie mit Symbolen beider Konfliktpartner geschmückt ist, mit Lilien und Adlern.

Für den Bau wurde nun ein Wettbewerb ausgerufen, bei dem sich Francesco De Sanctis gegen seinen Mitstreiter Alessandro Specchi durchsetzte.

Die dreiteilige Architektur der Spanischen Treppe

Der Aufgang der Treppe beginnt zentral nach ca. einem Drittel der gesamten Steigung auf der ersten Terrasse. Dort treffen sich die zwei seitlichen Läufer, die parallel verlaufen. Die drei Aufgänge trennen sich danach wieder, führen um die nächste Terrassenmauer herum und trennen sich nach der letzten Terrassenmauer erneut.

Mit dieser Dreiteilung wollte de’Sanctis auf den Namen der Kirche „Santa Trinita dei Monti“ hinweisen. Die Wirkung der Treppe wird zusätzlich durch konvex und konkav angelegte Stufen verstärkt.

Sehenswertes an der Spanischen Treppe

Nicht nur für Touristen ist die spanische Treppe eine Attraktion. Sie ist ebenso ein beliebter Treffpunkt junger Römer und Römerinnen. Am Fuße der Treppe befindet sich ein luxuriöses Einkaufsviertel, in denen sich viele zum Bummel durch die interessanten Straßen treffen.

Aber nicht nur Bummeln kann man hier. Auch „Keats-Shelley-Museum“ und der „Babington’s Tea Room“, zwei Sehenswürdigkeiten, die sich gleich neben der Treppe befinden, laden zum Besuch ein.

Ähnliche Artikel, die Sie interessieren könnten:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.