Urlaubsziel Italien

Alles rund um Italien als Urlaubsziel

Neapel
Neapel

Am Fuße des Vesuvs Urlaub machen – in Neapel

| Keine Kommentare

Eine Vorzeigestadt ist Neapel nicht gerade. Vergleicht man die Stadt Neapel mit den italienischen Touristikstädten Rom, Mailand oder auch Venedig, denkt man bei Neapel eher an vermüllte Straßen und die Mafia. Neapels Ruf ist viel schlechter als er eigentlich sein sollte.

Kunst und Kultur haben ihren Platz

Neapel

Neapel am Fuße des Vesuvs

Selbstverständlich kann Neapel nicht mit dem Prunk der großen Städte im wesentlich reicheren Norden Italiens mithalten. Dennoch hat auch Neapel jede Menge zu bieten, wenn es um Kunst und Kultur geht. Die Stadt am Fuße des Vesuvs wird von Touristen vor allem als sehr günstig gelegener Ausgangspunkt für zahlreiche Unternehmungen in die umgebende Region genutzt.

Das älteste Amphitheater Italiens

Das älteste und zeitgleich auch größte Amphitheater Italiens ist direkt vor den Toren Neapels zu finden. Genauer gesagt steht das „Anfiteatro Maggiore“ in Pozzuoli und bringt einen Durchmesser von beinahe 150 Metern mit. In der Herrschaftszeit der Römer fanden in diesem Theater ca. 45.000 Besucher platz, um den Spielen beizuwohnen.

Aufstieg zum Vulkankrater

Auch für einen Ausflug zum Krater des mächtigen Vesuvs bildet Neapel die perfekte Ausgangsposition. Der Aufstieg zur Spitze ist wahrlich anstrengend. Auch die Temperatur an der Vulkanspitze ist wesentlich niedriger, als man bei einem Blick auf das blaue Mittelmeer annehmen würde. Eine Jacke und möglicherweise eine Mütze sind deshalb sehr gute Begleiter auf dem Weg nach oben.

Die Geschichte von Pompeji

Der Untergang Pompejis, der antiken Stadt am Fuße des Vesuvs, ist häufig Thema in historisch angehauchten Gesprächen. Auch zeigt diese Geschichte, wie gefährlich es sein kann, am Fuße des Vesuvs sein Lager aufzuschlagen. Besonders eindrucksvoll lässt sich die Geschichte rund um die antike Stadt erleben, wenn man von Neapel ausgehend zu den Ruinen von Pompeji reist, um sich diese anzusehen. Diese Ruinen bilden einen neuralgischen Punkt in der neapolitanischen Region.

Die Sonneninsel Capri

Felsnasen vor Capri

Die Faraglioni vor Capri – Bild sneakerdog / Flickr

Ausgehend von Neapel strömen jährlich Millionen Touristen auf die Insel Capri. Wenn man Capri erreicht, erscheint es einem so, als würde man in eine andere Welt eintauchen. Nichts ist mehr von Müll und Mafia zu erahnen. Bei der Fahrt mit der Standseilbahn „Funicolare“ hinauf zu der 150 Meter hoch gelegenen Piazzetta erscheint alles gediegen und sehr wohlhabend.

Die Gartenanlagen von Giardini di Augusto auf der Insel Capri werden ebenfalls sehr gerne bewandert, da man von hier aus einen besonders schönen Blick auf das Mittelmeer hat. Hier ist ein besonderer Blickfang immer wieder Motiv für die Fotoapparate der Urlauber: die Faraglioni. Diese bezeichnen eine ganze Reihe von Felsspitzen, die direkt vor der Küste aus dem Wasser ragen.

Bildquellen:

Neapel: © Foto: Ra Boe / Wikipedia / Lizenz:Creative Commons CC-by-sa-3.0 de

Ähnliche Artikel, die Sie interessieren könnten:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.